Die Einsamkeit des Todes, Petra Johann

Seit Jahren sind die beiden Brüder Max und Tobi zerstritten. Denn ausgerechnet auf einer Hochzeit erfuhr Max, dass seine schwangere damalige Verlobte eine Affäre mit seinem jüngeren Bruder Tobi hatte. So brach Max den Kontakt zu Tobi ab und trennte sich noch in dieser Nacht für immer von Sarah. Zwei Jahre später erhält er anonyme SMS, in denen er als Sarahs Mörder tituliert wird und dessen nicht genug, erfährt er bei der Testamentseröffnung seiner verstorbenen Mutter, das beide Brüder nur erben, wenn sie die Weihnachtsfeiertage gemeinsam im Elternhaus verbringen.

Als dann in dem Wald in der Nähe des Elternhauses, Sarahs alter Koffer gefunden wird, interessiert sich die Polizei plötzlich für die alte Geschichte, denn es bleibt nicht nur bei dem Koffer, nicht weit entfernt, liegt auch eine weibliche Leiche.

Petra Johann, Jahrgang 1971, ist Mathematikerin. Sie arbeitete lange Zeit in der Wissenschaft und in der Softwarebranche und schreibt seit mehreren Jahren. Sie wuchs im Ruhrgebiet auf, lebt jedoch mittlerweile in Bayern. Die Einsamkeit des Todes ist ihr zweiter Roman bei Blanvalet.

Fotocopyright: Ralf Blechschmidt

 

 

Obwohl Max Leitner ein erfolgreicher Tierarzt ist, kämpft er immer noch mit seinen Gefühlen für seine Ex-Verlobte. Sarah war schwanger und beide wollten heiraten. Auf der Hochzeit seines besten Freundes wird er Zeuge eines Gesprächs zwischen Sarah und seinem Bruder Tobi und erfährt, dass beide schon lange ein Verhältnis miteinander haben. Noch in der Nacht schmeißt er Sarah aus der gemeinsamen Wohnung und kultiviert seinen Hass gegen den eigenen Bruder. Als er durch das Testament seiner Mutter gezwungen wird, seinen Bruder wieder zu sehen, kann das kein gutes Ende nehmen. Vor allem, da die Polizei eine Leiche findet, bei der es sich um Sarah handeln könnte. Max scheint mehr als verdächtig, besonders weil er selbst eine zweite Tote entdeckt, eine gute Freundin von Sarah. Die Fälle werden immer verzwickter, da in Sarahs Koffer die Papiere eines alten Mannes gefunden werden, der bei einer Fahrerflucht in der Nacht der Hochzeit ebenfalls starb. In allen Fällen hätte Max ein Motiv, die Gelegenheit und auch die Möglichkeiten gehabt, diese Menschen zu töten. Ausgerechnet Tobi ist der Einzige, der seinem Bruder in der Situation beisteht, auch wenn er sich damit selbst belastet.

Ein solider, sehr spannender Krimi, bei dem es gleich um drei Morde geht. Drei Morde, ein Mörder? Oder ist es doch etwas komplizierter. Lesen Sie Die Einsamkeit des Todes und werden selber zum Ermittler.

Die Einsamkeit des Todes, Petra Johann, Blanvalet, Taschenbuch, Seiten 508, ISBN 978-3-7341-0204-2, Euro 9,99.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.