Juli Zeh: Leere Herzen

„Da. So seid ihr.“ Das sind die ersten vier Worte von Juli Zehs neuem Roman. Und ich schwöre Ihnen, wenn Sie das Buch gelesen haben, werden Sie über diese zwei kleinen Sätze lange nachdenken.

Ein unglaublich spannender Politthriller, der in nicht allzu ferner Zukunft spielt. Einem Deutschland, das Merkel hinter sich gelassen hat, und von der BBB Partei regiert wird. Man versteht sehr schnell, wer sich hinter dem Pseudonym BBB verbirgt. Das Bürger- und Menschenbild, das Juli Zeh in ihrem Roman kreiert, ist leider bereits auf dem besten Weg, die Zukunft von Deutschland zu übernehmen. Die Saat, des zynischen Pragmatismus, die Hoffnungslosigkeit, Verantwortungslosigkeit und das Desinteresse an Politik fängt bereits an, unsere Grundrechte und die Demokratie zu gefährden. Das Buch ist nicht nur eine Mahnung, es ist ein hochintelligenter Politthriller, der so spannend ist, dass man ihn nicht weglegen kann und vor allen Dingen noch lange darüber grübeln wird.  Literatur der Superlative! Gratulation Frau Zeh!

Fotocopyright: Thomas Müller

Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, studierte Jura in Passau und Leipzig. Schon ihr Debütroman „Adler und Engel“ (2001) wurde zu einem Welterfolg, inzwischen sind ihre Romane in 35 Sprachen übersetzt. Ihr Gesellschaftsroman „Unterleuten“ (2016) stand über ein Jahr auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Juli Zeh wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Rauriser Literaturpreis (2002), dem Hölderlin-Förderpreis (2003), dem Ernst-Toller-Preis (2003), dem Carl-Amery-Literaturpreis (2009), dem Thomas-Mann-Preis (2013), dem Hildegard-von-Bingen-Preis (2015) sowie dem Literaturpreis der Stahlstiftung Eisenhüttenstadt (2017).

Britta geht es gut, sie hat ein lukratives Unternehmen, ist reich, verheiratet mit einem verständnisvollen, wenn auch wenig erfolgreichen Mann und Mutter einer kleinen Tochter. Ihre Freunde, Empfänger des bedingungslosen Grundeinkommens, die vom eigenen Häuschen in der Natur träumen, sind unterhaltsames Beiwerk, das sie genauso zynisch belächelt, wie die Anhänger der BBB. Ihr Unternehmen Die Brücke ist eine Institution, die suizidale Menschen auffangen und durch ein zwölf Schritte Programm eine Art Heilung anbieten soll. Doch außer ihrem Geschäftspartner Babak, weiß niemand, dass Britta Unsummen macht, in dem sie mit dem Tod Handel treibt.

Als plötzlich ein verhinderter Terroranschlag auf dem Leipziger Flughafen, die Nachrichten erschüttert, ist vor allem Britta erschüttert. Denn einer der Selbstmordattentäter ist ihr ehemaliger Klient, der mit einer ganz geringen Selbstmordwahrscheinlichkeit aus dem Programm der Brücke entlassen wurde.

Wie konnte es zu solch einer Fehleinschätzung kommen, fragt sich Britta und Babak. Warum fühlt sich Britta plötzlich verfolgt und warum stirbt einer ihrer Auftraggeber? Anscheinend hat Die Brücke Konkurrenz bekommen, doch wer sind diese Leute und was haben sie vor. Ob Britta will oder nicht, sie muss anfangen Stellung zu beziehen. Findet sich plötzlich in einem Chaos wieder, das sie zwingt, Verantwortung zu übernehmen.

Ob es die richtige Entscheidung ist, die sie trifft, muss sich erst erweisen. Oder wusste sie von Anfang an, wie es ausgehen wird?

Ein ganz toller Thriller, jeder bekommt sein Fett weg. Doch Juli Zeh zeigt auch mit dem Finger auf den Leser. „Da. So seid ihr.“

Leere Herzen, Juli Zeh, Luchterhand Verlag, gebundene Ausgabe, Seiten 348, ISBN 978-3-630-87523-1, Euro 20,00.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.