Andreas Pflüger: Niemals – Thriller

Als Rezensent sollte man mit dem Begriff „Superlativ“ sehr sparsam sein. Auf diesen Thriller wende ich ihn an. Was dieser Autor auf den ersten 50 Seiten an Action, Hintergrundwissen und Storytiefe bringt, davon leben andere Autoren drei Bände lang. Plüger hat sich mit blind sein wirklich beschäftigt. Deswegen kann er seine Protagonistin, die deutsche Lara Croft, so überzeugend in die diversen Abenteuer schicken. Auch geizt der Autor nicht mit rauen Szenen und Szenen in denen man sich an die Orte der Handlung versetzt fühlt. Sein Schreibstil ist wie ein Scharfschütze sein sollte: berechnend, präzise und treffsicher.

Andreas Pflüger
Foto: Stefan Klüter

Andreas Pflüger wurde 1957 in Thüringen geboren, wuchs im Saarland auf und lebt seit vielen Jahren in Berlin. Er ist einer der renommiertesten deutschen Drehbuchautoren. Zu seinen mehrfach ausgezeichneten Arbeiten zählen u. a. Der neunte Tag und Strajk, in der Regie von Volker Schlöndorff, sowie über zwanzig Tatorte. Endgültig ist sein zweiter Roman.

Jenny Aaron ist eine Polizistin mit überragenden Fähigkeiten. Und sie ist blind. Man drängt sie zur Rückkehr in die geheime Sondereinheit, in der sie früher war. Es wäre wieder ein Leben aus purem Adrenalin. Doch will sie das? Als ihre Vergangenheit sie einholt, muss sie sämtliche Zweifel hinter sich lassen. In Marrakesch wartet der gefährlichste Mann der Welt auf sie. Jemand, von dem viele glauben, dass er nur ein Mythos sei. Aaron erfährt, was er ihr angetan hat. Um ihn zu töten, ist sie bereit, alles zu opfern, was ihr je etwas bedeutete.

Ich stelle die Werke von Andreas Pflüger in eine Reihe mit Werken von Don Winslow und v. Dittfurth und sage voraus, dass sie bald zu Bestsellern werden. Im Nachwort zu Endgültig verrät Pflüger seine Literaturliste und seine hochkarätigen Berater. Einsame Spitze die Bücher. Ich giere schon auf die Nächsten.

Andreas Pflüger: Endgültig, Suhrkamp, Taschenbuch, 458 Seiten, ISBN: 978-3-518-46770-1, € 10,00

Andreas Pflüger: Niemals – Thriller, Suhrkamp Verlag, fester Einband mit SU, 475 Seiten, ISBN: 978-3-518-42756-9, € 20,-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.