Jan Mehlum: Kalte Wahrheit

Wir alle wissen mittlerweile, dass die skandinavischen Autoren die besten Thriller schreiben. Doch warum ist das so. In dem Roman Kalte Wahrheit vom norwegischen Schriftsteller Jan Mehlum wird es ganz klar. Die Geschichten sind so realistisch, dass einem das Gruseln kommt.

Eines Tages schneit ein vierzehnjähriges Mädchen bei dem Kleinstadtanwalt Svend Foyn in die Kanzlei. Sie will Hilfe, zeigt ihm ein pornographisches Foto, das ihre Schwester angeblich auf ihr Handy bekommen hat. Doch da das Mädchen minderjährig ist, kann er nichts tun, ohne die Eltern einzuschalten. Das will Elvira auf keinen Fall. Als man Elvira ein paar Tage später tot in der Badewanne ihrer Eltern findet, fragt sich Svend, ob er nicht ein Fehler gemacht hat. Könnte Elvira noch leben, wenn er sich des Falls angenommen hätte?

Jan Mehlum, 1945 in Norwegen geboren, ist Diplom-Ökonom und Soziologe. Er hat u.a. als Lehrer, Auslandsexperte, Gesellschaftsforscher und Dozent für Soziologie an der Universität Vestfold gearbeitet. Seine Krimiserie um den Protagonisten Svend Foyn wurde mit dem Rivertonpris ausgezeichnet und landet regelmäßig auf der Bestsellerliste.

Fotocopyright: Jo Michael

 

Nach Elviras Tod quälen Svend Foyn Gewissensbisse. Zwar kann er dem Mädchen nicht mehr helfen, doch vielleicht ihren angeblichen Selbstmord aufklären. Das Mädchen soll unter Alkohol- und Drogeneinfluss in der Badewanne ertrunken sein, doch was wäre, wenn jemand sie in dem benebelten Zustand unter Wasser drückte. Die Familie von Elvira ist nicht begeistert, als Anwalt Foyn anfängt, Fragen zu stellen. Johanna die Schwester von Elvira streitet vehement ab, das Foto je gesehen zu haben, der Vater ein ehemaliger Pfarrer schiebt den Selbstmord aus die labile Psyche seiner jüngeren Tochter und die Mutter ist verängstigt und willenslos. Als im Tagebuch von Elvira Aufzeichnungen gefunden werden, die belegen, dass sie Anwalt Svend Foyn schon seit langen beobachtet hat und eine Art von Verliebtheit für ihn empfand, wird der Anwalt plötzlich selbst zum Verdächtigen. Vor allem, da die Gerichtsmedizin bescheinigt, dass Elvira vor ihrem Tod bereits sexuelle Erfahrungen gemacht hat. Die Polizei kann Foyn nichts nachweisen, doch verlangt, dass er sich aus dem Selbstmord raushält. Erst als die ältere Schwester Johanna spurlos verschwindet, beauftrag der Großvater, ein ehemaliger Richter Foyn mit einem Mandat. Er soll Klarheit in die Sache bringen und Johanna finden.

Ein wirklich raffinierter Thriller, der die Anfälligkeit von Jugendlichen für Drogen, Pornographie und das schnelle Geld beleuchtet. Der sich Familienkonstruktionen ansieht und vor allem den Missbrauch an jungen Mädchen. Eine Geschichte, die so bestimmt hätte stattfinden können, es vielleicht sogar getan hat. Erstklassige Kriminalliteratur, die dem Leser kalte Schauer über den Rücken jagt.

Kalte Wahrheit, Jan Mehlum, Grafit Verlag, gebundene Ausgabe, Seiten 382, ISBN 978-3-89425-673-9, Euro 22,99.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.