Still ruht der Wald, Ninni Schulmann

Mitten im herbstlichen Wald Schwedens findet eine Elchjagd statt. Eine ruhige fast beschauliche Sache, an der viele einheimische Jäger teilnehmen, darunter auch die Polizeichefin Petra Wilander. Man kennt sich, man vertraut sich, doch als einer der Jäger tot aufgefunden wird, mit einer Kugel in seinem Kopf und seine dreizehnjährige Tochter vom Erdboden verschluckt scheint, greif Misstrauen über die Bevölkerung des kleinen Landstrichs, wie eine zähflüssige Ölpest. Man beschuldigt sich, man misstraut sich gegenseitig und dann fällt ein weiterer Schuss. Unter den Bewohnern ist auch die Reporterin Magdalena, die eigentlich Elternzeit hat und mit ihrem Neugeborenen mehr schlecht als recht zurande kommt. Dennoch muss sie sich einmischen und deckt eher ungewollt ein echtes Drama auf. Obwohl es eine fast einfache Geschichte ist, so ist sie doch unglaublich spannend und bis zur letzten Seite sehr mysteriös.

Ninni Schulman, geboren 1972, ist in Värmland aufgewachsen, wo auch Still ruht der Wald sowie ihre anderen Kriminalromane spielen. Sie hat als Journalistin für Tageszeitungen und Wochenmagazine gearbeitet. Heute lebt sie in Stockholm. Der vorliegende Band ist der dritte in der Reihe um die Journalistin Magdalena Hansson. Ninni Schulmann ist sensationell erfolgreich in Schweden, und sie steht mit ihren Kriminalromanen dort stets ganz oben auf der Bestsellerliste.

Fotocopyright: Anna Lena Ahlström

Pär Scanner lebt schon ewig in der Gegend, ist verheirate und hat eine dreizehnjährige Tochter. Er ist respektiert, wenn auch nicht beliebt, da er sehr erfolgreich Geschäfte macht und als skrupellos gilt. Als er bei der Elchjagd erschossen wird, kann jeder der anderen Jäger ein Motiv haben, außer vielleicht die Polizeichefin Petra Wilander, die ebenfalls vor Ort war. Seine dreizehnjährige Tochter, die ihren Vater bei der Jagd begleitete, ist verschwunden. Als man das Mädchen einen Tag später findet, ist sie in einem furchtbaren Zustand. Völlig unterkühlt und psychisch völlig verwirrt. Pärs Frau Bodil scheint völlig gebrochen, sie hat Angst und nimmt ihre Tochter gegen die Anweisung der Ärzte mit nach Hause. Dann fällt ein weiterer Schuss in ihrem Haus und die ganze Sache wird noch verwirrender.

Ein langsamer, dennoch sehr spannender Krimi, um die Bewohner eines kleinen Landstrichs. Alle sind irgendwie miteinander verbunden, in Sympathie aber auch in Hass. Doch kann solch ein Hass töten?

Ein sehr solider Krimi aus Schweden, der sich schnell und unterhaltsam liest. Auch wenn es nicht funkt und knallt, so ist das Buch dennoch nicht zu verachten. Es hat diesen kleinen gemeinen Nahgeschmack, der absoluten Möglichkeit wahr zu sein.

Still ruht der Wald, Ninni Schulmann, Bastei Lübbe, Taschenbuch, 493 Seiten, ISBN 978-3-404-17560-7, Euro 10,00.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.