Mord in der Mangle Street, M.R.C. Kasasian

Sherlock Holmes hat Konkurrenz bekommen. Grice und Middelton ermitteln im London des Jahrs 1882. Doktor Watson wurde ersetzt durch March Middelton, einer jungen Frau, die in das Haus ihres Patenonkels nach London zieht. Sidney Grice ist ein berühmter Detective, arrogant bis in die Knochen, immer auf Profit aus und mehr als nur uneinsichtig, wenn jemand seine Erkenntnisse in Zweifel zieht. Als eine Witwe in sein Haus kommt und ihn bittet, die Unschuld ihres wegen Mordes angeklagten Schwiegersohns zu beweisen, lehnt er kategorisch ab. Denn die Dame hat einfach kein Geld. Ohne Geld, keine Ermittlungen. March will jedoch der Frau helfen und bietet ihr eigenes kleines Vermögen, damit Sidney den Auftrag annimmt. Auch wenn ihm vor Schreck das Glasauge aus dem Gesicht fällt, stimmt er zu.

Martin R.C. Kasasian, aufgewachsen im englischen Lancashire hat in Fabriken und Restaurants gearbeitet, auf dem Rummelplatz, beim Tierarzt und als Zahnarzt, bevor er zu schreiben begann. Die Sommermonate verbringt er mit seiner Frau in Suffolk, im Winter lebt er auf Malta.

Foto Copyright: Privat

 

Es war die eigene Tochter von Mrs Dillinger, die angeblich von ihrem Schwiegersohn brutal niedergestochen wurde. Alle Indizien zeigen auf den Mann, dennoch ist Mrs Dillinger von seiner Unschuld überzeugt. Nur widerwillig nimmt Sidney Grice den Fall an, das Aktienpaket seiner Patentochter March überzeugt ihn, auch wenn sie darauf besteht, an den Ermittlungen aktiv beteiligt zu sein. Je tiefer die beiden Detective in den Fall einsteigen, im so fragwürdiger wird die Anschuldigung gegen den jungen Mann. Dennoch ist Sidney Grice nicht davon abzubringen, der Mann ist ein Mörder und gehört an den Galgen! Als es dann passiert und man William Ashby exekutiert, ist March untröstlich, denn sie glaubt fest daran, dass Sidney Grice, der berühmt Detective einen großen Fehler gemacht hat. Also nimmt sie die Sache in eigene Hände und plötzlich tauchen weitere Leichen auf. Hat Sidney wirklich einen Fehler gemacht?

Nun, wie bei Sherlock Holmes, löst sich dieses Rätsel erst am Schluss. Wirklich nette englische Kriminalunterhaltung, mit morbidem, feinem Humor und einer spannenden Mordgeschichte. Etwas für Teenachmittage im Herbst, denn das gelungene Duo, March Middelton und Sidney Grice sind mehr als nur unterhaltsam.

Mord in der Mangle Street, Kasasian, Atlantik Verlag, gebundene Ausgabe, Seiten 379, ISBN 978-3-455-60051-3, Euro 20,00, Taschenbuch Euro 12,00

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.