Falsche Wahrheit, David Baldacci

Die Reihe um den CIA-Auftragskiller Will Robie ist mittlerweile eine Institution. Band vier, Falsche Wahrheit, setzt sich von den drei Vorgängerbänden ab, denn es ist eher ein Spin-off, bei dem es um Will Robies Privatleben oder besser gesagt seine Vergangenheit geht. Es ist wieder ein fantastisches Buch von David Baldacci, doch man muss es wirklich als Spin-off der Serie betrachten! Das erste Mal in seinem Leben versagt Robie bei einem Auftrag, er kann nicht abdrücken. So muss das Ersatzteam den Todesschuss ausführen. Die Anwesenheit des Ersatzteams zeigt bereits, dass sein Boss Probleme erwartete, denn Robie hat ein Trauma zu verarbeiten, den Tod eines Kindes. Er wird beurlaubt und reist nach Mississippi, seiner Heimat, da sein Vater wegen Mordes verhaftet wurde. Dan Robie, mit dem er seit zwanzig Jahren keinerlei Kontakt mehr hat

David Baldacci wurde 1960 in Virginia geboren, wo er heute lebt. Er wuchs in Richmond auf; sein Vater war Mechaniker und später Vorarbeiter bei einer Spedition, seine Mutter Sekretärin bei einer Telefongesellschaft. Baldacci studierte Politikwissenschaft an der Virginia Commonwealth University (B. A.) und Jura an der University of Virginia. Während des Studiums jobbte er u.a. als Staubsaugerverkäufer, Security-Guard, Konstrukteur und Dampfkesselreiniger. Er praktizierte neun Jahre lang als Anwalt in Washington, D.C., sowohl als Strafverteidiger als auch als Wirtschaftsjurist. Von David Baldacci wurden bislang 12 Romane in deutscher Sprache veröffentlicht. Seine Werke erschienen auch in Zeitungen und Zeitschriften wie USA Today Magazine und Washington Post (USA), Tatler Magazine und New Statesman (Großbritannien), Panorama (Italien) und Welt am Sonntag (Deutschland). Außerdem hat er verschiedene Drehbücher fürs Fernsehen geschrieben.

Foto Copyright: Alexander James

Wir kennen den geheimnisvollen Protagonisten Will Robie aus drei Bänden, in denen er immer die schwierigsten CIA-Fälle übernimmt und nicht selten mit nur einer Partnerin, Jessica Reel. Beide sind die besten Auftragskiller der Regierungsbehörde und um diese Aufträge drehte sich die Serie bisher. So ist Falsche Wahrheit nicht wirklich Band vier, denn es ist ein richtiger Spin-off, der nur mit Will Robies Vergangenheit zu tun hat. Zwangsbeurlaubt reist Will in seine alte Heimatstadt. Sein Vater sitzt im Gefängnis, da man ihm einen Mord anlastet. Will Robie kann und will nicht glauben, dass sein Vater ein Mörder ist, und entschließt sich, ihm zu helfen. Doch kann er sich sicher sein? Er hat seinen Vater seit zwanzig Jahren nicht mehr gesehen und auch nie etwas von ihm gehört. Dementsprechend fällt auch das erste Wiedersehen der beiden aus, es kommt zu einer handfesten Prügelei. Nicht nur bei dem Sohn, auch beim Vater flammt der alte Hass wieder auf. Dan Robie will keine Hilfe und schon gar nicht von seinem Sohn, dabei hat er Hilfe dringend nötig, denn alle Indizien weisen auf ihn als Mörder. Er soll einem Mann die Kehle aufgeschnitten haben, dem er vorher gedroht hatte. Fans der Serie müssen nicht auf Action gewaltige Szenen verzichten, davon gibt es auch in diesem Roman genug. Doch sollten alle Robie begeisterten Leser unbedingt das Vorwort von David Baldacci beherzigen, in dem er ganz eindeutig darauf hinweist, dass sich dieses Buch von den anderen Fällen der Serie abhebt. Es ist definitiv ein Stand-Alone, der einige von Robies privaten Geheimnissen lüftet. Private Probleme, die der Hitman Robie lösen muss, um weiterhin seinen Job machen zu können.

Beherzigt man das Vorwort, kommt jeder Robie-Fan auf seine Kosten und auch auf Jessica Reel müssen wir dieses Mal nicht verzichten. Ist Will Robie in richtigen Schwierigkeiten, dann ist Jessica Reel nie sehr weit entfernt!

Falsche Wahrheit, David Baldacci, Lübbe Verlag, gebundene Ausgabe, Seiten 477, ISBN 978-3-7857-2589-4, Euro 22,00

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.