Evas Cousine, Sybille Knauss

Kennen Sie das? Man hat seit fünfzehn Jahren ein Buch im Haus, es nie gelesen und dann aus einer Laune heraus greift man danach. Schon bei den ersten Sätzen wird einem klar, welch einen Schatz man so lange gehütet hat. So ging es mir mit Evas Cousine von Sibylle Knauss. Der Roman erschien im List Verlag und ist leider vergriffen, doch der Besucher von Secondhand- und Gebrauchtbuchforen im Internet wird immer noch fündig und ich sage nur, es lohnt sich! Der Roman gegründet auf lange Gespräche mit Eva Brauns Cousine, die mehr als fünfzig Jahre über ihre Erlebnisse schwieg. Die Autorin Sibylle Knauss zeichnet deren Aufenthalt am Obersalzberg, Hitlers innerem Machtzentrum, in den letzten neun Monaten seiner Herrschaft nach.

Sibylle Kraus, 1944 in Unna/Westfalen geboren, studierte Germanistik, Anglistik und Theologie in München und Heidelberg. Sie lebt als freie Schriftstellerin in Remseck bei Stuttgart und hat etliche Romane veröffentlicht. Evas Cousine wurde in 2002 von der New York Times unter „The books of the year“ gewählt.

Als Eva Braun die Geliebte von Adolf Hitler nach ihrer zwanzigjährigen Cousine ruft, da sie sich im Berghof, der Feste Hitlers einsam fühlt, reist diese voller Naivität an. Es ist Juli 1944 und Marlene, das junge Mädchen begibt sich in die Höhle des Löwen. Obwohl sie Hitler nie zu Gesicht bekommt, da er sich in der Wolfschanze in Ostpreußen aufhält und von dort in den letzten Kriegstagen nach Berlin geht, ist der Berghof durchsetzt von Hitlers Geist.

Doch es geht in dem Roman nicht um Hitler, es geht um die Frau an seiner Seite, Eva Braun. Eine dreißigjährige Frau, die leichtlebig, von Kleider besessen, unpolitisch und in einer völlig manischen Gehorsamkeit zu ihrem Geliebten existiert. Eine Liebe, die durch eine ungesunde Abhängigkeit geprägt ist. Es geht um die letzten neun Monate des Krieges, die permanenten Bombenangriffe, den Hunger, das Sterben. Doch nicht für Eva, Marlene und den illustren Kreis der oberen Zehntausend auf dem Berghof und Umgebung. Den Nazigrößen, die bis zur letzten Sekunde an den Endsieg glauben und Feste feiern, als wäre die Welt da draußen nicht vorhanden. Es geht um Naivität, das Frauenbild der Nazis und einem bitteren Erwachen einer jungen Frau, denn Marlene versteht erst dort, was in Deutschland passiert und wohin es führen wird. Dennoch ist sie eine von Ihnen.

Zitat: Wir Nazis waren eine durch und durch melodramatisch gestimmte Generation, und erst, als im letzten Akt die Engelschöre ausblieben, merkten wir, in welchem Film wir waren und dass es nicht irgendeine böse Tragödie, sondern die Hölle war, was wir sahen. Und es war kein Film. Es war das Stück, in dem wir selbst mitgespielt hatten. Plötzlich befanden wir uns leibhaftig im Showdown und begriffen, dass es darauf ankam, unser Leben zu retten und sonst nichts, und das taten wir, und als es schließlich vorbei war, zogen wir uns ganz still daraus zurück.“

Marlene eine Zwanzigjährige, die aus einem Dornröschenschlaf aufwacht, denn ihre Jugend hatte die falschen Ideale, ihre Cousine Eva Braun war eine Göttin, die Frau des mächtigsten Mannes im Land. Bewundernswert. Doch die Fassade bröckelt sehr schnell und Marlene muss die Augen öffnen. Die Cousine von Eva Braun hat erst nach fünfzig Jahren, nach dem Tode ihres Ehemanns wieder über diese Zeit geredet zu der sie zum Schweigen verdammt war. Die Autorin Sibylle Knauss fing ihre Geschichte mit unglaublichen Worten ein.

Eigentlich sollte dieser Roman nicht vergriffen sein, denn in den heutigen Zeiten, in denen Despoten wie Hitler wieder die Macht ergreifen, sei es in der Türkei, den USA oder Russland, muss solch ein Roman Pflichtlektüre sein. Wir, die Enkel der Nazigeneration, sind wachsamer den brutalen Blendern gegenüber, die wieder auf Nationalstolz, harten Grenzen und Ausländerfeindlichkeit beharren. Doch, was ist mit den jungen Leuten, den jetzt Zwanzigjährigen? Die genau wie Marlene ihre Leben vor sich haben, von einer glücklichen Zukunft, der großen Liebe und all dem Pipapo träumen, von dem wir Alten wissen, dass es zum größten Teil nur Schäume sind. Wenn man nicht plötzlich aus einer Blindheit aufwachen will und dann alles verloren hat, muss man jetzt hinsehen und sich dagegen stellen. Dieser Roman öffnet Augen und zwingt zum Hinsehen!

Ganz großartige Literatur. Es gibt immer noch genug Exemplare von Evas Cousine, die als gebrauchte Bücher, im Internet zu erhalten sind. Zögern Sie nicht und besorgen Sie sich dieses Buch und sei es nur für ihre Kinder und Enkel.

Evas Cousine, Sybille Knauss, ehemals List Verlag (dort vergriffen). Bei Amazon, gebraucht zu erhalten und auch in anderen Internetforen.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.