Markus Stromiedel: Zone 5

Stromiedel, Zone 5Da soll noch mal einer sagen, die Deutschen können keine Science-Fiction schreiben. Markus Stromiedel beweist es mit seinem Buch Zone 5. Der Autor schafft nicht nur eine faszinierend düstere Szenerie, wie einst George Orwell in 1984, Markus Stromiedel ist auch noch so mutig, seinen Zukunftsroman in Köln spielen zu lassen. Dessen nicht genug, er erwähnt sogar die Veedels und die ehemaligen Karnevalumzüge. Sie denken, ich mache Witze, nein ganz und gar nicht! Zone 5 ist ein Science-Fiction erster Klasse, der in einem Satz mit Bestsellern wie Red Rising und der Marsianer genannt werden darf und muss. Hervorragend!

Markus Stromiedel Foto: Volker Lannert

Markus Stromiedel
Foto: Volker Lannert

Markus Stromiedel, geb. 1964, schrieb als Journalist für die Zeit und die Frankfurter Rundschau, bevor er in die Filmbranche wechselte. Aus seiner Feder stammen die Drehbücher für viele erfolgreiche Krimis und Fernsehfilme (Tatort u.v.m.). Sein Thriller Die Kuppel war nominiert für den Kurd-Laßwitz-Preis als bester Science-Fiction-Roman des Jahres.

Köln im Jahre 2060 ist genau wie der Rest von Europa zu einer Stätte der Überwachung und Kontrolle geworden. Der Wert der Menschen richtet sich nach den Zonen, in denen sie leben. Zone eins und zwei in der ehemaligen Stadtmitte gehört den Privilegierten, die ihr Dasein mit Shopping und Partys verbringen, während hinter dem großen Grenzzaun die Slums beginnen. Dort herrschen Hunger, Krankheit und Not. Europa ist durch die Klimakatastrophen verwüstet und von einem totalitären Präsidenten, durch ein Notstandsgesetz, wie eine Diktatur geführt. Niemand hat eine Wahl, es sei denn, man hat es geschafft, sich ein Examen an einer der Eliteuniversitäten zu ergattern. Dann öffnen sich alle Tore. Die jungen Juristen und Wirtschaftsexperten haben die freie Wahl in einen der begehrten Industriekonzerne einzusteigen und ein Leben in Luxus zu führen. Einer dieser Konzerne ist MIC, ein Pharmaunternehmen, das ganz Köln beherrscht und von dem die Bürger regelrecht abhängig sind.

Jedoch entscheidet sich David nach seinem Examen nicht für ein Leben im Luxus, er hat sich für sein Anerkennungsjahr bei einem Anwalt in Kölns Zone zwei beworben. Dr. Schoop war ein Idealist, der sich für Menschenrechtsaktivisten einsetzte und sein Ruf ist legendär. Als David an seinem ersten Arbeitstag dann diesem versoffenen, völlig heruntergekommenen Mann gegenübersteht, bereut er seine Entscheidung.

Doch ist es für David zu spät, denn gerade, als er gehen will, wird er zum Pflichtverteidiger einer illegalen Grenzgängerin berufen und für dieses Delikt wird die Todesstrafe verhängt.

Kaum hat er Alex, seine Mandantin kennengelernt, steht Davids Leben Kopf, denn er wird verwickelt in politische und wirtschaftliche Machtkämpfe, die ohne Rücksicht auf das menschliche Leben ausgetragen werden. Es gibt nur eine Möglichkeit: Zurückschlagen! Und genau das tut David, indem er eine Klage gegen den mächtigsten Mann im Staat erhebt.

Diesem Science-Fiction-Roman fehlt es an nichts. Zukunftstechnik, absurde Moralvorstellungen, Action, Profikiller und die düstere, beklemmende Atmosphäre eines totalitären Überwachungsstaates machen das Buch zu einem rasanten Leseerlebnis.

Dieses Buch würde ich zu gerne von Roland Emmerich verfilmt sehen. Genug Filmstoff hat es alle Male, denn stellen Sie ich vor, wie der Kölner Dom durch eine gewaltige Explosion zerrissen wird!

Zone 5, Markus Stromiedel, Droemer Verlag, Taschenbuch, 460 Seiten, ISBN 978-3-426-30481-5, Euro 14,99.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *