Dieter Aurass: Frankfurter Kaddisch

frankfurter-kaddischDie Vergangenheit spielt eine wichtige Rolle in diesem Kriminalroman. Die Zeit als sich Nazis und „brave“ deutsche Bürger an den Vermögen von Juden schadlos hielten. Dann 70 Jahre nach dem Krieg werden an mehreren prominenten Frankfurter Juden Verbrechen begangen. Diese Verbbrechen sind spektakulär und äußerst mysteriös. Der Autor hat aber auch einen Ermittler der sehr ungewöhnlich ist, er hat das Asperger Syndrom. Mit dieser Krankheit, die es nur schwer möglich macht soziale Kontakte einzugehen, wird der Fall zusätzlich zu etwas Besonderem.

 

Dieter Aurass Foto: Privat

Dieter Aurass
Foto: Privat

Dieter Aurass wurde 1955 in Frankfurt am Main geboren und ist dort aufgewachsen. Nach dem Abitur begann er seine 41 Jahre andauernde Karriere bei der Polizei. Die ersten 30 Jahre war er als Ermittler des Bundeskriminalamtes in den Bereichen Terrorismusbekämpfung und Spionageabwehr tätig. Die letzten elf Jahre arbeitete er im IT-Management der Bundespolizei. Seit zwei Jahren schreibt er in seiner Freizeit Kriminalromane; mit dem vorliegenden Buch liefert er sein Debüt. Er ist seit 30 Jahren in zweiter Ehe verheiratet und lebt mit seiner Frau und einer Boston-Terrier-Hündin in Mülheim-Kärlich bei Koblenz am Rhein.

Vergeltung Drei ebenso mysteriöse wie spektakuläre Selbstmorde älterer jüdischer Mitbürger geben der Frankfurter Mordkommission Rätsel auf. Der junge Hauptkommissar Gregor Mandelbaum wird aufgrund seiner jüdischen Abstammung mit den Ermittlungen beauftragt. Der an einer leichten Form von Autismus leidende, aber hochintelligente Ermittler erkennt schnell die Handschrift eines Serienkillers. Ein Tatmotiv ist für ihn und sein Team jedoch noch weit entfernt – fast ein ganzes Menschenleben.

Krimiunterhaltung auf hohem Niveau mit einem Schuss Frankfurter Lokalkolorit. Na und Eschborn kommt da auch drin vor. Wie, lesen sie selbst.

Der Autor liest am 3.12. um 20.00 in Schwalbach/Ts. Stadtbücherei.

Dieter Aurass: Frankfurter Kaddisch, Kriminalroman, Gmeiner Verlag, 343 Seiten Paperback, ISBN 978-3-8392-1959-1, € 11,99

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *