Kristina Ohlsson: Papierjunge

66002640_Ohlsson_Papierjunge_FIN.indd

Der Thriller Papierjunge ist so besonders, weil am Ende nur der Leser weiß, was wirklich vorgefallen ist. Alle anderen reimen sich eine Erklärung zusammen, wieso zwei zehnjährige Buden und eine Erzieherin der jüdischen Gemeinde Stockholms erschossen wurden. Sie kommen der Wahrheit ein Stück weit nahe, doch nur wir Leser sehen das große Ganze! Für mich ein ganz neues Konzept, trotz der vielen Thriller, die ich bereits gelesen habe und es ist ein verdammt spannendes Konzept.

 

 

Kristina Ohlson © 2011 Fotograf Anna-Lena Ahlström

Kristina Ohlson
© 2011 Fotograf Anna-Lena Ahlström

Kristina Ohlsson, Jahrgang 1979, arbeitete im schwedischen Außen- und Verteidigungsministerium als Expertin für EU-Au0enpolitik und Nahostfragen, bei der nationalen schwedischen Polizeibehörde in Stockholm und als Terrorismusexpertin bei der OSZE in Wien. Mit ihrem Debütroman Aschenputtel gelang ihr der internationale Durchbruch als Thrillerautorin, gefolgt von den neuen Fällen von Fredrika Bergman und Alex Recht, Tausendschön, Sterntaler, Himmelsschlüssel und Papierjunge.

Vor der Schule der Salomongemeinde in Stockholm wird eine Erzieherin vor den Augen von Kleinkindern und ihren Eltern erschossen. Ein Scharfschütze, der vom gegenüberliegenden Dach, bei Schneetreiben einen perfekten Schuss abfeuerte. Ermittler Alex Recht und Fredrika Bergman rechnen mit einem Verbrechen aus Hass oder einem Mord des organisierten Verbrechens, da die Erzieherin mit einem Mann leiert war, der sich in diesen Kreisen bewegte. Doch als dann zwei zehnjährige Jungen verschwinden und erschossen aufgefunden werden, wird jede dieser Theorien über den Haufen geworfen. Denn die beiden findet man mit einer Papiertüte über den Kopf und sie wurden definitiv mit der gleichen Waffe erschossen, wie die Erzieherin.

In dem Moment fängt Kristina Ohlsson an, viele verschiedene Geschichten zu erzählen, die langsam aber sicher aufeinander zulaufen. Wo die Ermittler immer zwei Schritte im Hintertreffen sind, ist der Leser immer einen Schritt voraus und das ist ziemlich spannend, denn auch wir erfahren erst auf den letzten Seiten die volle Wahrheit. Etwas, das nur uns vorbehalten bleibt, denn auch Alex Recht wird die Morde nie ganz verstehen, auch wenn die Mörder nicht davon kommen.

Eine Geschichte, die von Schweden nach England und Israel führt. Von der Vergangenheit einer MI5 Agentin, eines Mossad-Offiziers, aber auch von einer Legende berichtet, die in einem Kibbuz erzählt wurde. Die Legende des Papierjungen, der in der Nacht kleine Kinder zerfleischt und für einige Menschen zur bitteren Wahrheit wurde.

Papierjunge, Kristina Ohlsson, Limes Verlag, gebundene Ausgabe, 565 Seiten, ISBN 978-3-8090-2640-2, Euro 19,99.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *