Michael Dibdin: Così fan tutti, Aurelio Zen ermittelt in Neapel

cosi fan tuttiDibdin gelingt es aus dem Stand das italienische Gefühl zum Leser zu transportieren. Da wo es intensiv, chaotisch und manchmal neben den Toten auch liebenswert zugeht. Die Gegensätze das laute und deshalb scheinbare unentwirrbare lässt er klar und deutlich entstehen. Neapel, die Stadt in der das Chaos fröhliche Urständ feiert, ist neben der opernhaften Erzählung, der Hauptakteur in diesem Drama.

 

 

 

Michael Dibdin

Michael Dibdin

Michael Dibdin, geboren 1947 in Wolverhampton, studierte englische Literatur in England und Kanada. Vier Jahre lehrte er an der Universität von Perugia. Bekannt wurde er durch seine Figur Aurelio Zen, einen in Italien ermittelnden Polizeikommissar. Elf Bände dieser Krimiserie sind erschienen. Michael Dibdin wurde mit dem CWA Gold Dagger und dem Grand prix de littérature policière ausgezeichnet. Seine Romane wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und von BBC als TV-Serie verfilmt. Er starb 2007 in Seattle.

Polizeikommissar Aurelio Zen lebt im Chaos: Man hat ihn nach Neapel strafversetzt, seine Frau will sich scheiden lassen, und seine Geliebte erwartet ein Kind von ihm. Zu allem Überfluss findet in der Stadt am Vesuv gerade eine politische Säuberungsaktion statt. Zunächst verschwinden dubiose Geschäftsmänner, korrupte Politiker und stadtbekannte Mafiosi spurlos. Und als der Kommissar sich auf die Suche nach den Drahtziehern begibt, gerät er selbst in höchste Lebensgefahr.

Michael Dibdin: Così fan tutti, Aurelio Zen ermittelt in Neapel, Kriminalroman, aus dem Englischen von Ellen Schlootz, Unionsverlag, Taschenbuch 288 Seiten, ISBN 978-3-293-20732-5, € 12.95

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *