Jussi Adler-Olsen: Miese kleine Morde

Einen gänzlich neuen Jussi Adler Olsen lernen wir mit seinem neuesten Werk kennen. Eine rabenschwarze humorvolle Novelle von Einem der Frauen und Männer verhilft, seine/n Angetraute/n los zu werden. Eine rabenschwarze Geschäftsidee entwickelt ein von seiner Frau Sitzengelassener und als Langweiler betitelter Mann. Er mordet fröhlich vor sich hin und wir warten, welche Ereignisse sich auf den Letzten, der 120 Seiten ergeben. Weiterlesen

Oliver Pötzsch: Der Spielmann

Die Geschichte des Johann Georg Faustus führt uns in das Mittelalter. Sie führt uns nicht an Fürstenhöfe, sondern in die Welt der Gaukler und Possenreißer. Es ist ein Roadtrip vom Kraichgau nach Venedig und bis nach Hamburg. Der Autor zeigt den schwierigen Grad zwischen Ketzerei und Fortschritt, den Wissenschaftler und Forscher zu überwinden hatten. Die Kirche als Fortschrittshemmer und gnadenloser Verfolger von kundigen Frauen und Männern. Ein Lesevergnügen sich auf die Reise zu machen und Städte zu erkunden. wie sie vor rund 550 Jahren waren.

 

Weiterlesen

Buchmessengespräche II: Anastasia Zampounidis: Für immer Zuckerfrei meine Glücksrezepte

Das zweite Buch von Anastasia Zampounidis ist natürlich ein neuer Erfolg der hinreisenden Anastasia Zampounidis. Mit ihren Erklärungen über TCM – Traditionelle Chinesische Medizin und Ayurveda zu ihrer Lebensphilosophie Zuckerfrei Glücklich. Angereichert mit ihren neusten Glücksrezepten. Alle schön aufgeschrieben, leicht nach zu kochen. So wie sie selber sagt, einfach, schnell dafür unkompliziert und gut. Eben lecker!

Ich habe das Buch mit Freuden studiert und zum Teil ausprobiert. Auch wenn, es das erste Mal war, dass ich versucht habe Zuckerfrei zu kochen, muss ich Frau Zampounidis Recht geben. Es sind Wohlfühlgerichte oder nach ihrem Wortlaut Glücksrezepte. Ob ich jetzt komplett auf Zucker verzichte, kann ich noch nicht sagen. Der Anfang ist jedenfalls gemacht. Viel Freude mit dem Buch und den Gerichten Weiterlesen

Jürgen Neffe: Marx, Der Unvollendete

Marx: Der Unvollendete von Juergen Neffe

Nachdem sich die Geburtstagshype um diesen Philosophen und Wissenschaftler gelegt hat, sollte man in Ruhe über diesen Karl Marx nachdenken und nachlesen. Das kann man ausgezeichnet mit dem vorliegenden Buch des Autors Jürgen Neffe tun. Sein Werk ist außerordentlich gut lesbar und zeigt die vielen Facetten des vor 200 Jahren Geborenen. Vielleicht greift der oder die Andere in seine/ihre Bibliothek und holt das „Kapital“ heraus, um die eine oder andere Passage die man vor langer Zeit angestrichen hat, neu nachzulesen. Vieles hatte man seiner Zeit nicht ausreichend gewürdigt oder verstanden. Mit dem Werk von Neffe wird doch vieles klarer. Weiterlesen

Andreas Eschbach: N S A – Nationales Sicherheits – Amt

Der Roman spielt zur Zeit des Nationalsozialismus und ist von Eschenbach genial erdacht. So hatte man damals schon unsere heutige Medientechnik mit allen Raffinessen der Überwachung. Der neue Roman von Andreas Eschenbach führt uns auf ungewöhnliche Weise auf ein mehr als aktuelles Thema. Die Idee von Andreas Eschenbach der NS und somit Adolf Hitler unsere heutige Technik in die Hand zu geben, zeigt einem deutlich, was hätte ein totalitärer Staat damit gemacht und wie gefährlich es ist, wenn so eine Technik in die falschen Hände gerät.

Weiterlesen

Gianrico Carofiglio: Kalter Sommer, Ein Fall für Maresciallo Fenoglio

Kalter Sommer von Gianrico Carofiglio

Nichts ist spannender als die Wirklichkeit. Carofiglio, ein Insider im Bereich der Mafiakriminalität, hat hier die Wirklichkeit um einen Pentito, einen Kronzeugen, ausführlich berichtet. Anschaulich werden Aufnahmeprozeduren, Rangabstufungen innerhalb der Mafiaorganisationen geschildert. Es ergibt ein Bild des organisierten Verbrechens auf der unteren Ebene. Die großen Fische, die über internationale Verbindungen verfügen, werden hier nicht berührt. Weiterlesen

Martin Suter: Allmen und die Erotik

Wieder einmal eine neue Geschichte von dem sympathischen Kleinkriminellen und Hochstapler Allmen. Wieder einmal ist der auf großem Fuß lebende Gentleman pleite und muss nach einem „Fehlgriff“ auf die Barreserven seiner Mitgesellschafter Carlos u. Maria zurückgreifen. Durch eine Erpressung gerät er immer tiefer in einen Sumpf von Kriminalität die er nicht will. Weiterlesen

Buchmessengespräche I: Frank Goldammer: Vergessene Seelen

Frank Goldammer im Gespräch mit der Redaktion

Die Redaktion hat die diesjährige Buchmesse genutzt um wieder mit einigen Autoren ins Gespräch zu kommen. Wir trafen Frank Goldammer, der mit seinem neuesten Werk  „Vergessene Seelen“ bereits sein 3. Buch mit dem Dresdner Kommissar Max Heller veröffentlicht hat: Weiterlesen

Phil Hubbe: Der siebte Sinn (Hardcover); Behinderte Cartoons 7

Wer die Cartoons von Phil Hubbe anschaut, wird bei vielen erkennen, dass der Mann auf viele Barrieren in den Köpfen der Menschen hinweist. Der Cartoonist weist mit Humor auf die Schwachstellen in der bundesrepublikanischen Integration von Menschen mit Behinderungen hin. Nicht Behinderte fragen oft:“ darf der das, ist das nicht zu hart“. Ich denke, Menschen die wissen von was sie reden, dürfen das, auch wenn das Lachen manchmal im Halse stecken bleibt. Der an MS-Erkrankte Karikaturist Phil Hubbe bringt bereits seinen siebten Band aus der Reihe „Behinderte Cartoons“ heraus. Weiterlesen

Nathalie Boegel: Berlin – Hauptstadt des Verbrechens Die dunkle Seite der Goldenen Zwanziger

Berlin – Hauptstadt des Verbrechens von Nathalie Boegel

Wer gerne historische Kriminalromane liest und dabei Romane aus Deutschland der 20er Jahre genießt wird viele Details in diesem Buch finden. Da in der nächst Zeit auch das Fernsehen mit einer Serie über diese Zeit berichtet, kann man sehr viele Hintergründe in diesem sehr gut recherchierten Buch entnehmen. Auch die politischen Entwicklungen die zu Verbrechen geführt haben oder diese zeitweilig zu verhindern wussten, werden ausgiebig dargestellt. Die spektakulärsten Kriminalfälle aus Berlins wildesten Jahren und deren Aufklärung sind und bleiben spannend.
Weiterlesen